New Trends for 2019?

Prosit Neujahr!

 

Was wird uns das neue Jahr an Neuigkeiten bescheren? Sehr neugierig bin ich auf die großen kommenden Messen, wie die imm Köln (www.imm-cologne.de), die Ambiente in Frankfurt (ambiente.messefrankfurt.com) und die Salone Milano (www.salonemilano.it).

Vieles ist in Veränderung (unser Wohnen und unsere Bedürfnisse), und Vieles ist im Bereich Wohnen und Einrichten möglich. Es sind neue Ideen und gute Lösungen gefragt.

Ein paar Themen gibt es aber, die immer größer und wichtiger werden.

 

Nachhaltigkeit!  Dieses Thema ist bei den Menschen angekommen und auch bei einer wachsenden Zahl von Herstellern und beim Handel. Und es wird weiter wachsen, da eben nicht nur NGOs an diesem Thema arbeiten und sich engagieren sondern es herrscht ein allgemein breiter Konsens. Niemand will der Umwelt schaden. So wird sustainability auch immer wichtiger in Haus und Wohnung. Wir trennen unseren Müll, wir kaufen weitgehend regionale Produkte, wir sollten und wollen das Klima schützen, achten auf "gute" Mode und so eben auch auf Möbel, Wandfarben, Teppiche, Bodebeläge, Energieversorgung usw. Fragen wir also nach, wenn wir etwas kaufen und versuchen wir alle zusammen die CO²-footprints zu verkleinern. Deshalb bin ich neugierig, was die Messen hier Neues zeigen werden.

 

Hieraus ergibt sich der Wunsch zum Natur -Bezug. Wir wissen aus der Forschung und der Wohnpsychologie, welche Wirkung die Natur auf unsere Gesundheit und Wohlbefinden hat. Da wir alle zunehmend beengter wohnen (in etwa 20 Jahren werden 60-70% der Menschen in Städten wohnen), brauchen wir die Natur. Es wurde nachgewiesen, dass nur ein kleiner sekundenlang andauernder Blick nach draußen auf Bäume, Büsche oder Wiesen schon auf unsere Erholung und kontemplativ wirkt. Aber auch unser Bedürfnis, Natürmaterialien anzusehen und anzufassen, wird immer größer. Dies haben viele Hersteller und Designer erkannt und bieten wunderschöne Produkte aus Naturmaterialien an. Aber auch Dekorationsgegenstände bringen uns die Natur ins Haus: so gibt es zum Beispiel Teppiche, die "Fugen" zeigen oder Schattenrisse, Tapeten mit Naturelementen, farbige und haptische Textilien.

 

Wohn-Individualität! Das äußert sich in einem Mix von Einrichtungen, die ganz individuell eingesetzt werden. Flexibel soll es sein, möglichst multifunktional. Ein Designerteil kann durchaus mit Ikea-Möbeln kombiniert werden. DIY-Dinge, Flohmarktstücke oder Geerbtes wird zusammengestellt und bekommt einen ganz persönlichen Look. Behaglich soll es sein und zum Bewohner*In passen.

 

Emotionale Kontakte werden in Zeiten von Social Media auch immer wichtiger. Es ist gut, mit der ganzen Welt verbunden zu sein, aber online-Freundschaften, Likers, Followers ersetzen nicht den persönlichen Kontakt. Wie oft wird derzeit über "smartphone-/Internet-Detoxing" gesprochen? Unsere Welt ist so stressig geworden, da brauchen wir den Halt durch persönliche Kontakte. Das, was früher Familien, Eltern, Kinder, die Kirchen geleistet haben, kann man sich nur teilweise übers www beschaffen. Das Wischen über eine schwarze glatte Oberfläche bringt's eben nicht. Schaffen wir also Räume für echte Begegnungen.

 

Über weitere Trends, die Einrichtungen und Wohnungen betreffen, wie Farben, Materialien und kreativen Ideen berichte ich nach den Messen oder auf Wunsch auch gern persönlich.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0